Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Geeignete Unterkünfte für Geflüchtete schaffen

Der Vogelsbergkreis, die Hilfsorganisationen und viele ehrenamtliche Helfer_innen machen in der Flüchtlingshilfe einen wichtigen und guten Job.

Die Entscheidung zur Not-Unterbringung in Turnhallen statt in Zelten ist unbedingt richtig.

Trotzdem müssen jetzt auch Initiativen zu einer besseren Unterbringung von Geflüchteten ergriffen werden.

Das bedeutet:

Anmietung von für Sammelunterkunft geeigneten Objekten und deren Herrichtung, damit eine würdige Unterbringung möglich wird. Alternativ wird geprüft, ob Objekte gekauft werden.

Anmietung von Wohnungen zur raschen Unterbringung von Familien. Im Bedarfsfall müssen Objekte gekauft werden.

Separate Unterbringung von alleinstehenden Frauen und Frauen mit Kindern, am besten in Wohnungen.

Prüfung, inwieweit Unterkünfte (auch im Hinblick auf eine spätere anderweitige Nutzung) in Schnellbauweise neu errichtet werden können

PC- und Internetzugang für Geflüchtete

Menschen, die jetzt bei uns im Vogelsberg Zuflucht finden, hier ihr Asylverfahren durchlaufen oder länger in Unterkünften im Vogelsberg bleiben, brauchen den Kontakt zu ihren Angehörigen via Internet und sie benötigen Zugang zu Computern, um Verwaltungsangelegenheiten zu regeln.

Der Kreisausschuss möge dazu den Zugang zu Computerübungsräumen der vhs möglich machen und bei den Not- und Sammelunterkünften die Einrichtung von freien Internetzugängen unterstützen.

Begründung:

Sowohl bei den Unterkünften in Kassel-Calden, in Fulda und andernorts sind Internetzugänge mit Hilfe des Vereins der Freifunker eingerichtet worden.

Sprachintegrationskurse

  1. Wie viele Sprach-Integrationskurse werden derzeit in Schulen und bei der vhs angeboten?
  2. Wie viele solcher Kurse müssten nach derzeitigem Stand angeboten werden, können aber wegen fehlender finanzieller Mittel oder fehlender Fachkräfte nicht angeboten werden?

Antwort zur Anfrage hier:

Soziale Absicherung von Dozent_innen bei der vhs

„Fehlende soziale Absicherung aus dieser Tätigkeit und im Verhältnis zu Lehrenden anderer Bildungsbereiche behindern eine dauerhafte professionelle Entwicklung des Lehrpersonals“, heißt es im Jahresbericht der vhs 2012.

Wir bitten deshalb um Auskunft zu folgenden Fragen: 

1.    Beteiligt sich der Vogelsbergkreis an den Aufwendungen von hauptberuflichen Lehrkräften zur Altersversorgung, sozialen Absicherung und der Krankenversicherung?

2.    Welche Kosten Aufwendungen würden dem Vogelsbergkreis zusätzlich entstehen, wenn die derzeitigen Lehrkräfte der Sprachintegrationskruse eine Beschäftigung beim Kreis mit entsprechender Eingruppierung erhalten würden?

3.    Welche Kosten Aufwendungen würden dem Vogelsbergkreis zusätzlich entstehen, wenn die notwendigen zusätzlichen Lehrkräfte eine Beschäftigung beim Kreis mit entsprechender Eingruppierung erhalten würden?

 

Antwort zur Anfrage hier: