Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Demonstration der Müllrebellen 2011

Statt Abfallgebühren erhöhen, Alternativen erwägen

Vogelsberger Abfallzweckverband erwägt rückwirkende drastische Gebührenerhöhung

Im Wirtschaftsplan des Vogelsberger Abfallzweckverbandes vom Januar 2019 schien die Welt noch in Ordnung. Sogar über mögliche zukünftige Gebührensenkungen wurde vage gesprochen. Im Dezember beschließt man auf Vorrat, dass Gebührenerhöhungen notwendig würden, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreistagsfraktion der LINKEN. Viele finanzielle Belastungen des ZAV sind jährlich wiederkehrend und über die letzten Jahre wohl bekannt, dazu zählen die notwendigen Rücklagen für die Deponie, die vor Jahren geänderten Bilanzierungsregeln und auch die Folgen der Niedrigzinspolitik, stellt Michael Riese kritisch fest. Einen großen Fehler hat die Mehrheit des ZAV bei der Einführung der Biotonne aber gemacht als da bei die Grünabfallabgabe gebührenfrei wurde. Man wollte unsinnigerweise vermeiden, dass Grünabfall in der Biotonne entsorgt wird. 600.000 Euro soll der ZAV für den Grünabfall aufwenden.

Mit erheblichen Erträgen aus der Entsorgung von Altpapier konnte der ZAV etliches auffangen und sogar kleine Rückvergütungen vornehmen. Schon länger purzeln die Preise für Altpapier, weil vor allem China und andere Staaten Südostasiens höhere Auflagen an die Qualität stellen und kaum mehr Altpapier aus Europa importieren.

Vor diesem Hintergrund sehen die meisten Mitglieder der Verbandsversammlung die zwingende Notwendigkeit, die Gebühren rückwirkend erheblich zu erhöhen. Die Alternative wäre, dass der Vogelsbergkreis und die Gemeinden die fehlenden Beträge ausgleichen müssten. „Das schließt man als Weg kategorisch aus, aber warum eigentlich, fragt Riese von der LINKEN.

Der Abfallzweckverband ist strikt daran gebunden, über die Gebühren die Kosten auszugleichen. Der Kreis und die Gemeinden könnten auf vielfältige Weise die entstehenden Abfallgebühren querfinanzieren und so sogar soziale Härten abfangen, meint Riese abschließend.